Staying Yourself



Hier ein kleiner Vorspann von Themen, die ihr in Zukunft in meinen Sonntag-posts lesen könnt:

Dass man sich mit der Zeit ändert ist normal. Es gehört doch zum Leben. Wir gehen durch Höhen und Tiefen, lernen neue Leute kennen oder das Schicksal trifft uns- das sind alles Gründe für eine Veränderung. Wir lernen aus etwas, oder auch nicht. Kurz gesagt; das alles prägt uns und macht uns zu dem Menschen, der wir heute sind. 
Eigentlich doch nichts schlimmes bei, oder? Doch ! Sobald man merkt, dass man sich gar nicht mehr wieder erkennt (und das kein gutes Gefühlt erweckt) sollte man auf die Bremse treten!

Ich habe mich auch geändert. Über die letzen Jahre bin ich durch mein Umfeld zu einem Mensch geworden den ich nicht wieder erkenne. Ich habe mich stets angepasst, für andere immer den Kürzeren gezogen und bin nie wirklich ich gewesen und „die Freunde“ kannten mich somit nicht wirklich. 
Eigentlich schlimm genug, oder? Nein! Wenn man das alles realisiert und plötzlich merkt, dass man dann alleine steht und von dem Ganzen gar nichts(Gutes) hatte- das ist schlimm.

Es mag sich alles super melancholisch anhören und ihr denkt euch: was hat das mit einem (u.A) Styleblog zu tun, aber das selbe gilt für euren Kleidungsstil. Man sollte der Mode nicht einfach blind  folgen. Nur weil wir überall Crop-tops sehen, müssen wir die Teile nicht tragen. Wenn ihr nicht gern Haut zeigt, dann tut es nicht, nur weil die Stars dies tun. Wenn ihr euch nur in einer bestimmten Kombination wohl fühlt, dann tragt diese bis ihr sie satt habt! solange ihr euch wirklich wohl fühlt, ist der Rest unwichtig und dumme Kommentare sollten euch egal sein.

Was ich euch damit näher bringen will: Man soll sich, seinem eigenen Stil und seiner eigenen Meinung immer treu bleiben! Folgt nicht irgendwelchen Trends, nur weil ihr sie überall sieht. Schließt euch nicht der Meinung anderer an, wenn es euch nicht passt. Lasst euch von niemandem verbiegen und sagen wer ihr seid. Sei es eure „beste Freundin“, euer Freund oder eure Familie. 
Mir ist es mittlerweile egal, ob ich mit einer Armee an meiner Seite oder alleine bin. Ich bleib wer ich bin und trage was ich will. 

Wenn wir alle das Individuum sein würden, das wir wollen, dann wäre die Welt sowieso viel bunter und somit schöner. Haben wir alle nicht langsam diese „perfekten“ Instagram-Girls satt ?! ;) Fiter gibts leider/ zum Glück nicht im echten Leben…

2 Kommentare:

  1. Schöner Post mein Schatz :) hab auch lange gebraucht um das zu verstehen. Aber mittlerweile mache ich die Dinge wie ich es mag und auch gerne mal alleine oder unkonventionell. Meinen Kleidungsstil hab ich auch angepasst wie Ich mich wohlfühle, auch wenn es nicht immer Trend ist. Man sollte seine Vorzüge unterstreichen und das klappt am besten wenn man sich wohl in den Sachen fühlt. Du bist eine tolle Person so wie ich dich erlebe. Liebe Grüße, Hati

    AntwortenLöschen

 

Instagram Updates

Meet The Author